Samstag, 15. Dezember 2018

Gelauscht bei „Lütten Wiehnachten“ in der Barniner Dörpstuw

Vorgelesen: Geschichten und Märchen zur Advent- und Weihnachtszeit
Im Barniner Dorfmuseum hatten die aufgestellten Heizgeräte die zunächst kalte Luft bereits aufgewärmt, als die Vorbereitungen für die Adventlesung abgeschlossen waren und die Gäste eintrafen. 
In der "Dörpstuw“ hatte sich eine kleine Gemeinschaft großer und kleiner Leute zur Geschichtenlesung im Advent zusammengefunden. Erwachsene und Kinder lauschten gemeinsam den vorgelesenen Märchen und Geschichten.
Ein kleiner Zauber lag auch heute in dem von Kerzen erhellten Museumsraum. Mit Glühwein, Apfelpunsch, Weihnachtsgebäck und Mandarinen gut versorgt, nahmen die Geschichten die Zuhörer mit in ihre ganz eigene Wunderwelt.

„Lütten Wiehnachten“ in der Dörpstuw hat wieder eine ganz besondere Atmosphäre entstehen lassen – Besinnlichkeit, ein tatsächliches Innehalten und kindliche Faszination. Solche Stunden sind eher rar und wir dürfen sie daher als ein besonderes Geschenk betrachten.


All unseren großen und kleinen Gästen, unseren Helfern, Sponsoren
und Mitstreitern wünschen wir nun von Herzen einen hoffentlich
weiterhin besinnlichen und schönen Advent sowie 
ein frohes und friedliches Weihnachtsfest!









Mittwoch, 5. Dezember 2018

Geschichten zum Advent im Barniner Dorfmuseum "De Dörpstuw"


Am 15. Dezember 2018, dem Sonnabend vor dem 3. Advent, laden wir auch dieses Jahr in die Barniner „Dörpstuw“ ein zu unserer Adventlesung im Kerzenschein. Ab 16:00 Uhr gibt es für kleine und große Leute etwa eine Stunde lang Geschichten, Märchen und Gedichte passend zur Advent- und Weihnachtszeit. Mit Apfelpunsch, Glühwein, weihnachtlichem Gebäck und dem warmen Licht der Kerzen wird das Dorfmuseum die Gäste fast wie in einem heimeligen Wohnzimmer empfangen. Es ist eine ganz besondere Atmosphäre, die "De Dörpstuw" zur Lesung wieder ausstrahlen wird. Seid herzlich willkommen!

Weihnachtliche Lichter, wie diese Laterne aus der Neu Schlagsdorfer "Glaswerkstatt Krümel",
erhellen jetzt die dunklen Abende 


„De Dörpstuw“ ist zu finden in der Barniner Lindenstraße zwischen Friedhof und Landgasthaus am Feldrand.


Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine kleine Spende zur Deckung der Unkosten.








Sonntag, 2. Dezember 2018

Gute-Laune-Abend: Für die Adventzeit gebastelt

Aus Materialien wie beispielsweise Papier und Pappe, Holz, Nadelbaumzweigen, Zapfen, getrockneten Samenständen, Hagebutten, Bändern, Kugeln, Wolle und vielen weiteren einfachen Dingen lässt sich herrlich für die Advent- und Weihnachtszeit basteln. Es gibt dafür bereits unendlich viele Vorlagen und trotzdem noch immer wieder neue, oft überraschend kreative Ideen von einfach bis anspruchsvoll. Kurz vor dem 1. Advent ist ein perfekter Zeitpunkt, um Bewährtes zu basteln und Neues auszuprobieren. In Gemeinschaft bereitet so ein Bastelabend dann besonders viel Freude, wie unsere „fröhliche Adventwerkstatt“ am vergangenen Freitag wieder einmal gezeigt hat.
Adventkränze - manchmal eine ganz schön "stachelige Angelegenheit"
Im Gemeindesaal in der Alten Schule Barnin schnupperte es herrlich nach Nadelbaumzweigen und Holz, vermischt mit dem einladenden Duft von Glühwein, würzigem Apfelpunsch, selbst gebackenen Plätzchen und Lebkuchen. Am Anfang der Adventzeit ist diese Mischung doch ganz besonders verführerisch, oder?

Hatten auch gut zu tun: Zwei, die sich um die "Versorgung" kümmerten
Es entstanden wieder viele dekorative Dinge für das eigene Zuhause oder zum Verschenken. 
Die eingerichteten „Arbeitsplätze“ waren begehrt, Kleine und Große hatten vor Eifer und Konzentration glühende Wangen. 
Schön und einfach: Engel aus getrockneten gestielten Mohnkapseln

Ganz genau zugucken und zuhören, dann werden die Sterne gelingen
Fröbelsterne - im Gewirr heißt es immer gut den Durchblick zu behalten
Und diejenigen, die die unterschiedlichen kleinen Arbeiten anleiteten, haben gerne den ganzen Abend über erklärt, gezeigt und Tipps geben.
Dekorative Anhänger entstehen aus Holzscheiben und bunten Fäden 

Ein richtiger kleiner Wald ist enstanden


Allen kleinen und großen Gästen Dankeschön fürs Mitmachen. Dankeschön natürlich auch allen, die eine Spende in unser Sparschwein gesteckt haben.







Donnerstag, 29. November 2018

Musikalische Einstimmung auf den Advent




Adventskonzert in der Barniner Kirche

Kurzfristig möchten wir auf ein Konzert am Sonnabend vor dem 1. Advent in der Barniner Kirche hinweisen. Die Kirchgemeinde lädt auch in diesem Jahr wieder ein zu einer musikalischen Einstimmung auf die Advent- und Weihnachtszeit. 





Für mehr Informationen über Anna Charlotte Kersten einfach hier klicken.











Dienstag, 13. November 2018

Basteln für die Adventzeit in der Alten Schule Barnin


Der letzte Freitag vor dem 1. Advent ist unser traditioneller Bastelabend für alle, die Spaß daran haben, für die Advent- und Weihnachtszeit zu basteln, Gestecke anzufertigen oder ihren Adventkranz zu binden:

Freitag, 30. November 2018
ab 19:00 Uhr
Alte Schule (Gemeindehaus)
Lindenstraße 9 in Barnin

Es werden wieder verschiedene Materialien zum Basteln sowie Grünschnitt für Gestecke und Kränze bereit stehen. Unsere erfahrene Floristin und die „Bastelprofis“ helfen auch Anfängern und geben gerne Tipps, wie die Arbeiten am besten umgesetzt werden können und gelingen. Wie jedes Jahr sind auch dieses Mal eigene Ideen und Materialien ausdrücklich willkommen.
Bei Glühwein und Apfelpunsch bereitet das gemeinsame Basteln besonders viel Freude.
Wer gerne wissen möchte, wie es beim Adventbasteln zugeht, der kann sich einen kleinen Eindruck verschaffen und dazu einfach in der Label-Liste am rechten Rand auf „Adventbasteln“ klicken.

Der Eintritt ist frei. Für das durch den Förderverein zur Verfügung gestellte Material bitten wir um eine kleine Spende zur Deckung der Unkosten.


Willkommen zur gemeinsamen Einstimmung auf die Advent- und Weihnachtszeit!











Freitag, 9. November 2018

Abendreise auf die Seychellen in der Alten Schule Barnin


Ein großartiger Reiseabend in der Alten Schule Barnin liegt hinter uns! Referent und „Reiseleiter“ Udo Steinhäuser aus Plau am See hat uns charmant und souverän mit wunderschönen Fotos, fesselnden Erlebnisberichten und informativem Hintergrundwissen auf eine Reise zu den fernen Seychellen entführt.
Die Stühle im Saal in der Alten Schule (Gemeindehaus) in Barnin waren begehrt

Udo Steinhäuser, unser Referent und "Reiseleiter" des Abends im Gespräch mit Gästen
Was wir auf unserer gemeinsamen Abendreise erfahren und erlebt haben? Auf den 115 Inseln leben nur rund 90.000 Einwohner, mit mehr als 70.000 Menschen lebt der weitaus größte Teil von ihnen auf der Hauptinsel Mahé. Die Inseln wurden erst im 18. Jahrhundert besiedelt, es gibt also keine „Ureinwohner“ im klassischen Sinne. Bei ganzjährig 28-30 °C Lufttemperatur, rund 27 °C Wassertemperatur, einer Luftfeuchte von etwa 80% und täglich 12 Stunden zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang gibt es keine ausgeprägten Jahreszeiten wie hier in Deutschland. 
Weil die im Indischen Ozean gelegenen Inseln erdgeschichtlich schon sehr lange vom Festland der Kontinente getrennt sind, konnte sich eine Vielzahl rein endemischer Arten entwickeln, also Pflanzen und Tiere, die nur dort und nirgendwo anders auf der Welt vorkommen, wie die Palme Coco der mer, die bis zu 30 kg schwere Nussfrüchte tragen kann. Doch leider bedrohen eingeschleppte konkurrenzstarke fremde Arten aus anderen Ländern zum Teil gerade die Seychellen-spezifischen Arten.
Die sanften Aldabra-Riesenschildkröten können bis zu 250 kg wiegen. Sie legen ihre Eier am Strand ab, was für sie eine große Strapaze bedeutet. Doch im Wasser schweben sie gleichsam dahin.
Wir erfuhren am Vortragsabend, dass es auf den Seychellen keine giftigen Landtiere und auch keine ansteckenden Tropenkrankheiten wie Malaria gibt. Aufgrund der Nähe zum Äquator gibt es ebenfalls keine schweren tropischen Stürme oder Unwetter. Wir sahen Bilder von Fischen, die im klaren Meerwasser leben und von denen etliche genau so unglaublich bunt sind wie viele der einheimischen Vögel (dabei insbesondere die Vogel-Männchen). Wir staunten über Fotos von Handteller-großen Seidenspinnen, die goldene Fäden weben, und waren fasziniert von üppig grünem Regenwald und Pflanzen, die prachtvolle Blütenstände von rund einem Meter Länge hervorbringen.
Während des Reisevortrags
Udo Steinhäuser berichtete, dass die Seychelli sehr stolz auf ihre wunderschöne Natur sind und der Naturschutz im Inselstaat einen sehr hohen gesellschaftlichen Stellenwert besitzt, der dem Herzen der Menschen entspringt. Was für ein Vorbild für das reiche Deutschland! Doch wird der Spagat zwischen Naturschutz und zunehmendem Tourismus auf den Seychellen auch weiterhin gelingen?
Rarität auf der Insel Bird Island: Die tatsächlich feenhaft zart wirkenden Feen-Seeschwalben, eine nur auf den Seychellen lebende Art
Exotische Landschaften, einzigartige Tiere und Pflanzen, prächtige Farben sowie die gelassene Lebensart freundlicher Menschen haben uns begeistert. Vielen herzlichen Dank an Udo Steinhäuser dafür, dass er seine Reiseimpressionen und die fantastischen Fotos mit den Besuchern im Gemeindehaus Barnin auf eine wunderbar lebendige Art und Weise geteilt hat!

Herzlichen Dank unseren zahlreichen Gästen und den fleißigen Helferinnen und Helfern für diesen gemeinsamen schönen Abend. Ebenso bedanken wir uns dafür, dass unser Spenden-Schweinchen "gefüttert" wurde!
Besuchen Sie uns gerne wieder, sagen Sie es gerne weiter, wenn es Ihnen gefallen hat. Schauen Sie in unseren Veranstaltungsplan und immer wieder einmal auf unsere Seite.

Eine gute Idee und Überraschung in der Vortragspause: Takamaka-Rum ist ein einheimischer Rum von den Seychellen. Warum Takamaka mit Mangosaft auf den Inseln so beliebt ist, das war für uns wirklich ganz leicht zu verstehen  ;)

Einladung zum Träumen











Dienstag, 6. November 2018

November gar nicht trist: Ausflugstipp im Hinterland


Beim Monat November denken Sie vor allem an dreißig graue Tage? Bei Hinterland im November denken Sie an noch viel mehr Grau? Dann kennen Sie wahrscheinlich bislang den „hinterland-marktplatz“ noch nicht. 
„hinterland“, das ist der Marktplatz für Kunst, Mode, Handwerk und Design in Mestlin, der 2018 bereits zum siebten Mal stattfindet.



Im großen Mestliner Kulturhaus mit seinem morbiden Charme geht es beim „hinterland-marktplatz“ 

vom 16.-18. November 2018

gar nicht trist zu. "hinterland" sind bunt gemischte Stände auf zwei Etagen, Musik, Theater und Film sowie Essen und Trinken. Im großen Saal lädt die diesjährige Hauskünstlerin ein, die spannende Installation einer magischen Insektenwelt zu bestaunen. 




Für weitere Informationen einfach diesem Link folgen.


Wir wünschen viel Vergnügen beim Sehen, Stöbern, Entdecken, Finden, Zuschauen, Zuhören, bei Kunst und Kultur, bei Gesprächen, beim Essen und Trinken … Ein Besuch in Mestlin lohnt sich auf jeden Fall!