Mittwoch, 7. April 2021

Da geht doch was - eine Überraschung zu Ostern!


„Wir müssen doch einfach mal wieder etwas in Barnin und Hof Barnin für alle Einwohner machen!“ Dieser Gedanke stand ganz am Anfang. Und daraus wurde dann tatsächlich:
eine gemeinsame Aktion der Barniner Vereine und der Freiwilligen Feuerwehr!

Mehr als ein Jahr Corona-Pandemie hat das sonst so rege gesellschaftliche Leben auch in Barnin mehr oder weniger zum Erliegen gebracht. Für so manchen Mitmenschen ist die Pandemie zu einer gefühlt endlosen grauen Zeit geworden, sind Familien an ihre Grenzen gekommen …. Wie schön wäre es, den Menschen unseres Dorfes mit einer Aktion ein Lächeln zu entlocken und das Miteinander wieder bewusst zu machen. Das geht mit mehreren Beteiligten am besten, und so ist die Idee der gemeinsamen Frühlings- und Osteraktion entstanden. 

Nach einer ersten kurzen Beratung stand fest, dass sich der Hof Barniner Landverein, der Kulturverein Barnin, der Förderverein Alte Schule Barnin, der Angelverein Barnin und die Freiwillige Feuerwehr Barnin an der Aktion beteiligen würden und ein „Arbeitsplan“ war schnell erstellt. 

Mehrere Frauen haben ihre Nähmaschinen in Schwung gebracht, um stundenlang viele kleine Beutel aus Stoffresten zu nähen. Zum Befüllen hatten sich die Vertreter der beteiligten Vereine und der Feuerwehr Gedanken gemacht, welche Kleinigkeiten sie als Geschenk in den Stoffbeutel geben wollten.

Der Angelverein hatte sich beispielsweise zu diesem passenden fröhlichen „Fischzug“ entschieden. Vernaschen ausdrücklich erwünscht! 

Blumen und Blüten erfreuen uns Menschen und auch Insekten. Daher hatte der Förderverein „Alte Schule“ eine kunterbunte Samenmischung in kleine Tütchen abgefüllt. Aussäen in ein Beet im Garten oder in einen größeren Kübel, etwas feucht halten und dann das Wachsen, Blühen und die kleinen fliegenden und krabbelnden Besucher beobachten. 


Bereits die „Anlieferung“ der Narzissen vom Hof Barniner Landverein war ein bezaubernder Hingucker und dazu eine echte Schmeichelei für die Nasen! Gelbe Narzissen sind die strahlenden Osterbegleiter und verbreiten einfach gute Laune. 

Im Dorfmuseum „De Dörpstuw“ befand sich das „Vorbereitungs-Zentrum“. Hier wurden die Gaben der Vereine eingesammelt und in einer regelrechten „Packstraße“ fleißig die selbstgenähten Stoffbeutel befüllt. 

Die befüllten Stoffbeutel wurden nach Straßenzügen verteilfertig in Kisten sortiert. 

Am Gründonnerstag rückten die Helferinnen und Helfer der Vereine und der Feuerwehr mit verschiedenen Gefährten und mit oder ohne österliches „Outfit“ zur vereinbarten Zeit am Dorfmuseum an, um die vorbereiteten kleinen Geschenke zu verteilen. 


Flinke Hände beim Beladen im Einsatz. 


Alles verstaut - jetzt konnte es losgehen!

An jeder Haustür wurde geklingelt, um den kleinen Frühlings- und Ostergruß an die Bewohner zu übergeben. Was die Verteilenden dabei erlebt haben? 




Meist waren die Bewohner zunächst ganz überrascht, einige schauten verdutzt. Und dann breitete sich auf fast allen Gesichtern ein Lächeln aus, hoben sich die Mundwinkel und strahlten die Augen. Einige Beschenkte waren sogar regelrecht gerührt. 

So hatten wir, die Beteiligten der Vereine und der Feuerwehr, es uns vorgestellt. Ein kleines bisschen Freude wollten wir bringen – und das scheint auch gelungen zu sein! Und wir hatten zudem unsere Freude beim Vorbereiten und beim Verteilen der kleinen Geschenke. 

Als Dankeschön wurde an manch einer Haustür ein „Osterwässerchen“ angeboten.

  



An dieser Stelle bedanken wir uns bei all denen, die durch ihr Engagement und ihre Unterstützung zum Gelingen der gemeinsamen Aktion der Barniner Vereine und der Freiwilligen Feuerwehr in irgendeiner Weise beigetragen haben. Wir bedanken uns ebenfalls bei der Gemeindevertretung Barnin, die die Aktion finanziell unterstützt hat.

 

 


Allen Bewohnerinnen und Bewohnern von Barnin und Hof Barnin wünschen wir eine schöne Frühlingszeit. Bleibt gesund! Und hoffentlich auf ein Wiedersehen in absehbarer Zeit bei einer öffentlichen Veranstaltung in unserer Gemeinde.

   


 

 


 


Keine Kommentare:

Kommentar posten