Dienstag, 11. Mai 2021

Mitmachen bei der „Stunde der Gartenvögel“ am Himmelfahrt-Wochenende


Dieses Buchfink-Männchen trägt zur Brutzeit ein besonders farbenprächtiges Gefieder

Jetzt ist es wieder soweit, vom 13.-16. Mai 2021 startet die nächste Vogelzählung für alle Interessierten. Die deutschlandweite „Stunde der Gartenvögel“ wird jedes Jahr am zweiten Wochenende im Mai durchgeführt. Sie wird ebenso wie die „Stunde der Wintervögel“ durch den NABU und den bayerischen Landesbund für Vogelschutz veranstaltet. Im eigenen Garten, im Park, auf dem Balkon oder der Terrasse werden erneut eine Stunde lang die vor Ort anwesenden Vögel gezählt, erfasst und anschließend an die Veranstalter der Aktion gemeldet.

Am liebsten nicht alleine - zwei Haussperlings-Weibchen. Haussperlinge führten 2020 die Rangliste der beobachteten Vogelarten an

Wie immer findet ihr Informationen zur Aktion selbst und zur Teilnahme daran, ein Faltblatt, eine Zählhilfe, Vogelbestimmungs-Hilfen sowie ein Online-Tool zur Meldung Eurer Zählergebnisse auf den NABU-Seiten (bitte hier klicken). Mitmachen ist ganz einfach und gelingt auch denjenigen, die (noch) keine besonders umfassenden Kenntnisse über die heimische Vogelwelt besitzen. Wer sich bereits an einer vergangenen Vogelzählung bei der „Stunde der Gartenvögel“ oder bei der „Stunde der Wintervögel“ beteiligt hat, wird das bestätigen können. 

Sperber jagen auch in Gärten und Parks, wenn dort Beute zu erwarten ist. Sie sind aufmerksame Beobachter, doch dieser hat nicht bemerkt, dass er selbst beobachtet wurde.

Unsere Umwelt befindet sich in einem steten Wandel und auch die Vogelwelt ist davon betroffen. Je mehr Menschen sich an der Vogelzählaktion beteiligen, desto besser können diese Veränderungen erfasst und ausgewertet werden. Vielleicht wolltet Ihr Euch immer schon einmal etwas intensiver mit den Vogelarten in Eurem Garten befassen? Dann ist jetzt die „Stunde der Gartenvögel“ doch ein geeigneter Anlass dafür. Wer sich an der Zählung beteiligt, kann sich außerdem nach Abschluss der Aktion vielleicht sogar über einen der ausgelobten Preise freuen. Also macht einfach mit!

 

Wir wünschen Euch viel Vergnügen beim Entdecken, Zählen und 

Erfassen der „gefiederten Freunde“!

 

 

 

 

 

 


Montag, 10. Mai 2021

„Barniner Pflanzenkiste to go“ - gut gerüstet für Beet und Topf

 

Als Alternative zu unserer beliebten Pflanzentauschbörse, die leider auch in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen musste, hatte unser Förderverein für den vergangenen Sonnabend zur Beteiligung an einer „Barniner Pflanzenkiste to go“ aufgerufen. Das Prinzip war ganz einfach: was an Pflanzen und Saat im eigenen Garten oder Haus übrig ist, wird vor die Tür gestellt und kann dann kostenlos durch Interessenten mitgenommen werden. Wir waren ein wenig gespannt, ob die Idee funktionieren würde.

Doch noch während die „Stände“ vor den Grundstücken aufgebaut wurden, waren schon die ersten „Jäger und Sammler“ unterwegs und hielten Ausschau nach dem, was da so alles im Angebot war. Ganz nach dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ sichert das zeitige Erscheinen die schönsten und begehrtesten Pflanzen!

Es waren vor allem Frauen, die mit Körben, Taschen, Ziehwagen oder Fahrrädern ihre Runde durchs Dorf machten. Zu unserer Freude waren jedoch auch Kinder unterwegs. Sie suchten Pflanzen für ihr eigenes Beet oder spähten nach einem kleinen Geschenk für den gestrigen Muttertag. 

Salat- und Gemüsepflanzen, verschiedene Kräuter, viele Stauden, Blumenknollen und -zwiebeln sowie Gehölze für die Hecke waren auf den Tischen, Bänken und in Kartons und Kisten zu entdecken. 


Zugegeben, bis zur Ernte solch bunter Tomaten dauert es noch ein bisschen. Aber ganz wie sonst bei der Pflanzentauschbörse, waren auch bei der "Pflanzenkiste to go" junge Tomatenpflanzen besonders begehrt. Vor allem diejenigen Sorten, die nur relativ kleine aromatische Früchte tragen, haben blitzschnell ihre Besitzer gewechselt.

Wenn die Pflanzen so schön präsentiert werden, dann kommt man daran einfach nicht vorbei, ohne genauer hinzuschauen und zuzugreifen!

Hans hat seinen Garten immer bestens in Schuss. Entsprechend kräftig und gesund sahen auch die Pflanzen und Knollen auf seinem Tisch aus. 

Der Hofladen hat sich ebenfalls an der Aktion beteiligt. Hier gab es zudem von Guido vielseitiges Informationsmaterial über Tierarten und Artenschutz im Garten. 

Bei Sabine und Bernd war neben vielen Pflanzen für Garten und Haus die Saat von Ringelblumen, Akeleien und anderen Blütenpflanzen im Angebot.

 
Bei Manfred waren fertig getopfte Sukkulenten zu finden. Dort griffen vor allem die Liebhaber pflegeleichter Pflanzen zu. Tipps vom Experten gab es natürlich gratis. 

Schwelgen in einem Blütenmeer! Beim Spaziergang durch das Dorf war zugleich Gelegenheit, einen Blick von der Straße aus in die unterschiedlichen Vorgärten zu werfen. Dabei lässt sich durchaus die eine oder andere interessante Pflanze entdecken. Und manch eine Gartenbesitzerin oder ein Gartenbesitzer boten umgehend an, auch davon etwas abzugeben. Dann war die Freude besonders groß. 

Spaß hat es gemacht, und ganz offensichtlich nicht nur uns, wie die rege Teilnahme gezeigt hat! Das leicht kühle und nicht zu sonnige Wetter war zudem optimal für die Aktion und insbesondere auch für die Pflanzen. Bleibt uns nun zu wünschen, dass die Pflanzen an ihren neuen Standorten gut anwachsen, gedeihen und ihre Besitzer erfreuen! Dankeschön an alle, die sich an der „Barniner Pflanzenkiste to go“ beteiligt haben! 


Und nächstes Jahr wird es dann hoffentlich wieder eine Pflanzentauschbörse vorm Museum „De Dörpstuw“ geben, mit vielen Gesprächen untereinander, mit Fachsimpelei, mit Besuch der Ausstellung im Museum und natürlich nicht zuletzt und wie gewohnt mit leckerem Kaffee und Kuchen. Wir sind jetzt schon gespannt auf Eure Berichte und Geschichten über das Gartenjahr 2021.


 

 

Schaut gerne immer wieder einmal auf unsere Seite und in unseren Veranstaltungskalender. Wir hoffen sehr, dass wir bald wieder öffentliche Veranstaltungen durchführen dürfen.

Wir freuen uns auf Euch, bleibt gesund!





Dienstag, 27. April 2021

"Barniner Pflanzenkiste to go" statt Pflanzentauschbörse

Wir haben eine Alternative! Statt der alljährlichen Pflanzentauschbörse gibt es in diesem Jahr eine kontaktlose Möglichkeit, um eigene überzählige Pflanzen und Samen abzugeben und/oder Pflanzen und Samen aus anderen Gärten zu erhalten: 


Die "Barniner Pflanzenkiste to go"

Mitmachen ist ganz einfach, alle wichtigen Informationen sind hier zu finden:







Montag, 26. April 2021

Frühjahrseinsatz im Museum „De Dörpstuw“ und im Artenschutzturm

Den Kopf in den Sand zu stecken und nichts zu tun, das ist für uns keine Alternative. Wenn also der große gemeinsame Frühjahrsputz im Dorf Corona-bedingt nicht wie sonst stattfinden kann, dann lohnt es sich zu überlegen, was unter den momentanen Bedingungen möglich sein könnte. „De Dörpstuw“, unser kleines Dorfmuseum, benötigt nach der Winterpause in jedem Frühling eine gründliche „Putzkur“. Den Putztag nutzen wir außerdem alle zwei Jahre, um die Ausstellung mit einem neuen thematischen Schwerpunkt umzugestalten. Und auch draußen rund ums Museum sind alljährlich Reinigungs- und Ausbesserungsarbeiten nötig.

Natürlich ist ein gemeinsamer Arbeitseinsatz schöner und effektiver. Doch weil das derzeit eben nicht möglich ist, haben wir uns entschieden, in diesem Jahr aus dem sonst üblichen großen Putztag mehrere Einsatztage beziehungsweise verschiedene Einsatzstunden zu machen. So können unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften notwendige Arbeiten einzeln oder zu zweit zeitlich versetzt erledigt werden. 

Guido, der uns jedes Jahr unterstützt, hat den Anfang gemacht und zuerst die Nistkästen am Museum gereinigt und repariert. Es ist doch immer wieder erstaunlich, was die Vögel im Laufe einer Brutsaison alles in die Nistkästen geschleppt haben! 

Im und um den Artenschutzturm in der Straße der Freundschaft hat Guido ebenfalls alles wieder „in Schuss“ gebracht. Und auch hier hatte sich so allerhand angesammelt. 

Im Museum haben Sylvia und Sabine die vorherige Ausstellung zum Thema Kinderspielzeug abgeräumt. Die Tischabdeckungen aus Baumwollstoffen sind inzwischen gewaschen und liegen schon frisch bereit für die kommende Ausstellung. 

Den diesjährigen Ausstellungswechsel und die Corona-bedingte längere Schließzeit des Museums wollen wir nutzen, um in „De Dörpstuw“ die anstehende Inventur durchzuführen. Sabine hat damit bereits begonnen. Nach und nach werden in den kommenden Wochen die nächsten Kisten und Kartons folgen.

Ein bisschen Tradition des Putztags wurde auch am vergangenen Sonnabend beibehalten: ein leckeres Frühstück! Zwei Kartons, draußen vorm Museum in der Sonne aufgestellt, dienten als provisorischer Tisch.

 

Wir hoffen sehr, dass „De Dörptuw“ zum Sommer wieder Besucher empfangen darf. Bis dahin wollen wir natürlich mit Inventur,  Neugestaltung der Ausstellung und Außenarbeiten fertig sein. Und dann freuen wir uns wieder über interessierte Gäste!



 

 

 


Mittwoch, 7. April 2021

Da geht doch was - eine Überraschung zu Ostern!


„Wir müssen doch einfach mal wieder etwas in Barnin und Hof Barnin für alle Einwohner machen!“ Dieser Gedanke stand ganz am Anfang. Und daraus wurde dann tatsächlich:
eine gemeinsame Aktion der Barniner Vereine und der Freiwilligen Feuerwehr!

Mehr als ein Jahr Corona-Pandemie hat das sonst so rege gesellschaftliche Leben auch in Barnin mehr oder weniger zum Erliegen gebracht. Für so manchen Mitmenschen ist die Pandemie zu einer gefühlt endlosen grauen Zeit geworden, sind Familien an ihre Grenzen gekommen …. Wie schön wäre es, den Menschen unseres Dorfes mit einer Aktion ein Lächeln zu entlocken und das Miteinander wieder bewusst zu machen. Das geht mit mehreren Beteiligten am besten, und so ist die Idee der gemeinsamen Frühlings- und Osteraktion entstanden. 

Nach einer ersten kurzen Beratung stand fest, dass sich der Hof Barniner Landverein, der Kulturverein Barnin, der Förderverein Alte Schule Barnin, der Angelverein Barnin und die Freiwillige Feuerwehr Barnin an der Aktion beteiligen würden und ein „Arbeitsplan“ war schnell erstellt. 

Mehrere Frauen haben ihre Nähmaschinen in Schwung gebracht, um stundenlang viele kleine Beutel aus Stoffresten zu nähen. Zum Befüllen hatten sich die Vertreter der beteiligten Vereine und der Feuerwehr Gedanken gemacht, welche Kleinigkeiten sie als Geschenk in den Stoffbeutel geben wollten.

Der Angelverein hatte sich beispielsweise zu diesem passenden fröhlichen „Fischzug“ entschieden. Vernaschen ausdrücklich erwünscht! 

Blumen und Blüten erfreuen uns Menschen und auch Insekten. Daher hatte der Förderverein „Alte Schule“ eine kunterbunte Samenmischung in kleine Tütchen abgefüllt. Aussäen in ein Beet im Garten oder in einen größeren Kübel, etwas feucht halten und dann das Wachsen, Blühen und die kleinen fliegenden und krabbelnden Besucher beobachten. 


Bereits die „Anlieferung“ der Narzissen vom Hof Barniner Landverein war ein bezaubernder Hingucker und dazu eine echte Schmeichelei für die Nasen! Gelbe Narzissen sind die strahlenden Osterbegleiter und verbreiten einfach gute Laune. 

Im Dorfmuseum „De Dörpstuw“ befand sich das „Vorbereitungs-Zentrum“. Hier wurden die Gaben der Vereine eingesammelt und in einer regelrechten „Packstraße“ fleißig die selbstgenähten Stoffbeutel befüllt. 

Die befüllten Stoffbeutel wurden nach Straßenzügen verteilfertig in Kisten sortiert. 

Am Gründonnerstag rückten die Helferinnen und Helfer der Vereine und der Feuerwehr mit verschiedenen Gefährten und mit oder ohne österliches „Outfit“ zur vereinbarten Zeit am Dorfmuseum an, um die vorbereiteten kleinen Geschenke zu verteilen. 


Flinke Hände beim Beladen im Einsatz. 


Alles verstaut - jetzt konnte es losgehen!

An jeder Haustür wurde geklingelt, um den kleinen Frühlings- und Ostergruß an die Bewohner zu übergeben. Was die Verteilenden dabei erlebt haben? 




Meist waren die Bewohner zunächst ganz überrascht, einige schauten verdutzt. Und dann breitete sich auf fast allen Gesichtern ein Lächeln aus, hoben sich die Mundwinkel und strahlten die Augen. Einige Beschenkte waren sogar regelrecht gerührt. 

So hatten wir, die Beteiligten der Vereine und der Feuerwehr, es uns vorgestellt. Ein kleines bisschen Freude wollten wir bringen – und das scheint auch gelungen zu sein! Und wir hatten zudem unsere Freude beim Vorbereiten und beim Verteilen der kleinen Geschenke. 

Als Dankeschön wurde an manch einer Haustür ein „Osterwässerchen“ angeboten.

  



An dieser Stelle bedanken wir uns bei all denen, die durch ihr Engagement und ihre Unterstützung zum Gelingen der gemeinsamen Aktion der Barniner Vereine und der Freiwilligen Feuerwehr in irgendeiner Weise beigetragen haben. Wir bedanken uns ebenfalls bei der Gemeindevertretung Barnin, die die Aktion finanziell unterstützt hat.

 

 


Allen Bewohnerinnen und Bewohnern von Barnin und Hof Barnin wünschen wir eine schöne Frühlingszeit. Bleibt gesund! Und hoffentlich auf ein Wiedersehen in absehbarer Zeit bei einer öffentlichen Veranstaltung in unserer Gemeinde.

   


 

 


 


Donnerstag, 1. April 2021

Ostern 2021 - nochmals zu Hause

So mancher Garten ist jetzt fröhlich bunt herausgeputzt worden. 


Ostern 2021 steht vor der Tür! Mit Blumen und blühenden oder grünenden Zweigen und mit fröhlicher Osterdekoration holen wir uns ganz bewusst Frühling und Freude in unser Zuhause. Denn erneut wird es in diesem Jahr ein Osterwochenende zu Hause sein, so wie im vergangenen Jahr. 

Erneut gibt es keine großen Familienfeste, brennen nur kleinere Osterfeuer im eigenen Garten und nur im engsten Familienkreis, sind Reisen und viele Besuche abgesagt, bleiben die Kirchen vielerorts leer. Doch es gibt Dinge, die von der Pandemie nicht betroffen sind und uns Normalität erleben lassen: 

Geschwind, geschwind, und ganz gleich, was die Politiker beschließen! Die (Oster)Hasen kümmert es nicht, denn sie haben im Moment viel zu tun. Auf einem Spaziergang durch die Landschaft sind sie mit ein wenig Glück zu beobachten.

Zu Ostern gehören Ostereier. Wir mögen sie besonders gern in "naturbunten" Farbtönen, so wie diese hübschen Eier verschiedener Hühnerrassen.

Da mag das Huhn lange rätseln!

Draußen leuchten viele Frühlingsblüher und lassen ihre Blütenfarben strahlen. Hier sind es die Krokusse an der Barniner Badestelle gleich neben den ebenfalls bunten Spielgeräten.

Geteilte Freude: Die Blausternchen auf diesem Grundstück haben sich über viele Jahre ausgebreitet und einen Blütenteppich gewebt. Das erfreut nicht nur die Bewohner selbst. 

Die kleinen wildlebenden Goldsterne öffnen ihre gelblichen Blüten. Goldsterne sind vor allem unter alten Laubbäumen oder an alten Mauern zu finden.

Dem Anblick von Tierkindern kann wohl kaum jemand widerstehen! Darum werden auch diese beiden Osterlämmer vermutlich den meisten Menschen ein Lächeln entlocken. Sie sind gerade erst einen Tag alt, folgen ihrer Mutter aber bereits neugierig über die Koppel. 

Obgleich es manchmal noch etwas kühl ist, jetzt sind die Tage bereits wieder deutlich länger. Das tut unserer Seele gut. Ein Aufenthalt im Garten oder ein Spaziergang abseits belebter Straßen, so wie hier am Ufer des Barniner Sees, lassen uns durchatmen und hellen die Stimmung auf. 

Bei den Haubentauchern ist Ostern Hochzeit. In der Balzzeit führen sie auch auf unserem See ihre bezaubernde Balzzeremonie auf. Die Zeremonie aus verschiedenen Elementen enthält kleine Tänze. Die Übergabe von Geschenken gehört ebenfalls dazu.



Wir senden Euch nun an dieser Stelle herzliche Ostergrüße und wünschen Euch ein schönes Osterfest. Achtet gut auf Euch und auf andere, bleibt bitte gesund!


 

~~~~~~~~~~~~~~~~~

  


Möglicherweise habt Ihr bereits festgestellt, dass unser Veranstaltungskalender für 2021 online ist. Natürlich stehen alle geplanten Veranstaltungen unter Vorbehalt, insbesondere im Hinblick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie. Wir hoffen jedoch sehr, dass die eine oder andere Begegnung in diesem Jahr zustande kommt und freuen uns schon jetzt auf unsere Gäste!